Listenplatz 1: Stadtrat Dietmar Schöning

Lasst ab davon!

Ein Versuch, sollte man glauben, dient dazu, etwas herauszubekommen, was man noch nicht weiß. Dass es für Radfahrer bequemer und sicherer wird, Neckarbrücke und Mühlstraße zu passieren, wenn ein Großteil des PKW-Verkehrs ausgesperrt wird, ist eine banale Erkenntnis, die keines Versuchs bedarf.

Wie sich aber das Verkehrsaufkommen verteilt, wenn es Neckarbrücke und Mühlstraße nicht mehr passieren kann, könnte einen Versuch lohnen, wenn man aktuelle Daten nach standardisierten Methoden erhebt, während der Semesterferien wie im Semester, und diese Daten dann mit mit nach denselben Methoden erhobenen Daten aus der Zeit vor dem Versuch vergleicht. – Welche Zusatzbelastungen entstehen in der Weststadt und in Lustnau, welche Wegstrecken fallen zusätzlich an, welche CO2-Emissionen sind damit verbunden ? Gibt es (plausible) Verlagerungseffekte auf Bus- oder Radverkehr, welche gegenläufigen Effekte ergeben sich daraus ? Welche Rolle spielt der Verkehr zu den Parkhäusern, die zur Erschließung der Innenstadt zwangsläufig benötigt werden ?

Dies alles mit Daten ermitteln zu wollen, die teils aus 2011, teils aus 2015 stammen, und nur zum geringen Teil aktuell erhoben werden können, ist eine abenteuerliche Vorstellung. Ein systematischer Versuchsaufbau, mit Zählen, Messen und Befragen, sieht anders aus. Dafür sollte man sich – mit dem Gemeinderat – die Zeit nehmen, die man braucht, damit sich das Ergebnis lohnt. Für den Palmerschen Alleingang gilt: lasst ab davon, Absage jetzt !

Dietmar Schöning

FDP-Fraktionsvorsitzender im Tübinger Gemeinderat

Was denken Sie dazu?