Aktuelles

Leserbrief zur Podiumsdiskussion Mobilität

Wenn die Stadt (wir alle) ihre hochgesteckten klimapolitischen Ziele erreichen will, dann wird die Frage, wie Mobilität künftig gewährleistet werden soll, eine herausragende Rolle spielen. Denn im Verkehrsbereich stecken große Potentiale, die klimagefährdenden CO2-Emissionen zu verringern; und er ist zugleich der Bereich, in dem bislang am wenigsten erreicht worden ist. Leider auch in Tübingen.
Listenplatz 2: Stadträtin Anne Kreim

To go or not to go?

„To go or not to go?“Mit dieser Frage zum Pappbecherkaffee eröffnete der OB den Diskurs zur Müllvermeidung durch eine Verpackungssteuer. Der Gemeinderat bewilligte 2 Stellen, welche dafür Rechtsgrundlagen erarbeiten sollen. Hierdurch soll das Verursacherprinzip kräftig gestärkt werden. Wer Müll verursacht soll auch dafür bezahlen. So ist dies übrigens auch für die chipbasierten Bezahlsysteme der rollenden Abfallbehältnisse 2014 geregelt worden.

Kreisverkehr

Mit der Nahverkehrsplanung des Landkreises ist das Angebot des öffentlichen Personennahverkehrs sukzessive verbessert worden; zugleich ist die Barrierefreiheit deutlich vorangekommen. Mit der Ausschreibung von Verkehrsleistungen in Form von Linienbündeln konnten Effizienzgewinne erreicht werden, die meist für eine Verbesserung des Verkehrsangebots genutzt wurden.