Boris Palmer

Stellungnahme Michael Theurer zu Boris Palmer

Ich war der erste der mit deutlichen Worten Palmer über die Medien aufgefordert hat, sich für seine Entgleisung zu entschuldigen. Das ist in ganz Deutschland gelaufen. Palmer hat sich daraufhin öffentlich entschuldigt. Damit ist es dann in einer liberalen Demokratie auch gut. Palmer braucht sich über die Mechanismen der Entrüstung nicht beklagen, er nutzt sie selbst oft genug. Selbst-, Frei- und Querdenker haben es sehr schwer – auch bei uns. Aber wir brauchen sie. Auch damit man sich an ihnen reiben kann. Gerade im Hinblick auf die vielen Demos wäre es besser, den Diskurs den Palmer angestossen hat unter Demokraten zu führen und nicht der AfD zu überlassen. Zu meinem BamS-Zitat:Ich habe gesagt, die FDP ist die Partei der freien Meinungsäußerung. Sollte Palmer je einen Aufnahmeantrag stellen, muss er eh begründen,warum er liberal ist. Da wäre ich dann sehr gespannt. Er wird es nicht tun. Liebe GrüßeEuer Michael Siehe auch… Weiterlesen »
Listenplatz 1: Stadtrat Dietmar Schöning

Lasst ab davon!

Ein Versuch, sollte man glauben, dient dazu, etwas herauszubekommen, was man noch nicht weiß. Dass es für Radfahrer bequemer und sicherer wird, Neckarbrücke und Mühlstraße zu passieren, wenn ein Großteil des PKW-Verkehrs ausgesperrt wird, ist eine banale Erkenntnis, die keines Versuchs bedarf.
Gemeinderätin Anne Kreim

Ohne Moos nichts los

Nicht verführt, wie Ulrich Janßen in seinem Übrigens am 09.07.18 vermutet, sondern vorgeführt wurde der Tübinger Gemeinderat vergangenes Jahr von OB Palmer der mittels Berichtsvorlage, also ohne Zustimmungsbefugnis des Gemeinderats, das Unternehmen Mooswand durchboxte.